Berufsunfähigkeitsversicherung – Die richtige Absicherung für jeden Berufstätigen

Berufsunfähigkeit: Was geschieht, wenn man aus gesundheitlichen Gründen seinen Beruf nicht mehr ausüben kann? Foto von Marcel Oosterwijk (http://www.flickr.com/photos/wackelijmrooster/3662119499/)

Wenn Sie sich im Leben etwas leisten möchten, dann benötigen Sie in der Regel eine berufliche Tätigkeit. Schließlich muss das Geld für die Verwirklichung der Wünsche ja irgendwo herkommen. Was aber geschieht, wenn man aus gesundheitlichen Gründen seinen Beruf nicht mehr ausüben kann? Wie will man sich die Träume seines Lebens dann verwirklichen? Wo soll das Geld dafür herkommen, wenn die Einnahmequelle Beruf nicht mehr vorhanden ist? Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten und bringt einem zunächst einmal die Erkenntnis, dass es besser ist, sich für diesen Fall gut vorzubereiten.
Was kann man vom Sozialstaat erwarten?
Wenn Sie sich darauf verlassen, dass Sie in einem Fall von Berufsunfähigkeit eine Leistung von der gesetzlichen Rentenversicherung erhält, dann kann es sehr schnell geschehen, dass Sie eines Besseren belehrt werden. Die Berufsunfähigkeit gibt es in der gesetzlichen Rentenversicherung seit der großen Rentenreform nicht mehr. Hier können Sie nur noch eine Erwerbsminderungsrente erhalten. Diese gibt es wegen voller und wegen teilweiser Erwerbsminderung. Welchen von beiden zutrifft, hat damit zu tun, wie lange Sie noch täglich arbeiten können. Um die volle Erwerbsminderungsrente zu erhalten, dürfen Sie nicht mehr als bis zu drei Stunden arbeiten. In welchem Beruf dies geschieht, ist vollkommen egal. Die halbe EMR erhalten Sie bei einer täglichen Arbeitsleistung von drei bis höchstens sechs Stunden. Der Verweis auf alle Tätigkeiten, die auf dem freien Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, lässt eine solche Möglichkeit jedoch meist gar nicht zu.

Privat Vorsorgen – sagt auch die gesetzliche Rentenversicherung
Damit Sie keinerlei finanzielle Einbußen im Falle einer Berufsunfähigkeit erleiden, empfiehlt es sich, eine entsprechende Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Eine solche Versicherung verzichtet darauf, Sie auf den allgemeinen Arbeitsmarkt zu verweisen. Sie sind hier immer für den Beruf abgesichert, den Sie zum Zeitpunkt des Schadenereignisses ausüben. Es reicht hier sogar aus, dass man diesen Beruf zu 50 % nicht mehr ausüben kann. Als Leistung erhält man eine Rente, deren Höhe man ganz allein festlegt. Gezahlt wird diese Rente solange, bis der vertraglich vereinbarte Endzeitpunkt für die Versicherung erreicht ist. Sollten Sie jedoch in einem anderen Beruf wieder Fuß fassen, dann wird die Rentenzahlung eingestellt. Dafür beginnt für den neuen Beruf der Schutz aus der Berufsunfähigkeitsversicherung wieder von Neuem.

Comments are closed.